unsere Geschichte

Was ist Upcycling?

Upcycling ist ein Begriff, der immer öfter zu hören ist. Wofür steht er und wo liegt die Verbindung zu Mode?

Ob Abfall, der bei der Stoffproduktion anfällt, schon getragene Kleidung, die wieder verwendet wird oder das Benutzen jeglichen Materials, das vorher eine andere Verwendung besaß; all dies zählt zum UPCYCLING: Materialien werden wiederverwendet und zu gleich- oder höherwertigen Waren verarbeitet. Was vielen dieser Produkte eigen ist, ist ein hohes Maß an Handarbeit - und in der Regel entstehen dabei Unikate, die es so nicht ein zweites Mal gibt.

Wie komme ich dazu?

Bereits seit vielen Jahren leben wir die Recycling-Idee. Zunächst als Hobby, haben wir später erfolgreich ein Gebraucht-Warenhaus geführt. Während eines mehrjährigen Auslandsaufenthalts wurde die Idee geboren, selbst aktiv im Upcycling-Design zu arbeiten. Seit 2014 gibt es nun mein Label RecyclArte  in der Schweiz.

Nachdem ich mich eine Weile mit Krawatten als Ausgangsmaterial beschäftigt habe (Taschen, Hüte, Tischsets, Röcke und Schals aus Seide, Polyester oder Wolle), fand ich ein neues Material, mit dem ich Re/Upcycling und Umweltschutz prima verbinden kann: aus ausgedienten Gardinen nähe ich Einkaufsbeutel für Obst und Gemüse - selbstverständlich können diese auch als Geschenkverpackung, Wäschesäckchen oder anderes benutzt werden. Aufgrund der reichen Mustervielfalt ist auch für jeden Geschmack etwas dabei; schlicht, romantisch, grafisch...

Über Cloed vom österreichischen Label MILCH habe ich meine Vorliebe für Männerbekleidung als Ausgangsmaterial erweitert und finde es spannend, mit ausgefallenen Herrensakkos zu experimentieren, die ich zusammen mit Herrenhemden zu Beuteltaschen umbaue. Kürzlich kam neu noch alte Militärkleidung der Schweizer Armee dazu, eine endliche Ressource, aus der ich rustikale, extra haltbare Taschen verschiedenster Größe und Form schneidere, wobei wirklich auch Details wie Abzeichen, Trensen etc. verarbeitet werden...

 

UPCYCLING ist ... Recycling mit Mehrwert ... chic ... nachhaltig ... in Fashion ... noch zu unterbewertet ... eine Chance ... Inspiration ...

Neben der Arbeit mit Textilien fertige ich seit einigen Jahren kleinere Chargen von Seife nach der traditionellen Kaltverseifungs-Methode. Wo immer möglich benutze ich lokale Rohstoffe wie Honig, Schafsmilch etc. - Öle, Buttern, Farbpigmente und Duft-Stoffe sind selbstverständlich kosmetisch oder lebensmitteltechnisch zugelassen. Gerade in Zeiten, in denen immer mehr Menschen allergisch auf viele Zusatzstoffe in Reinigungsmitteln und Kosmetika reagieren, tut es gut zu wissen, womit die Haut, unser größtes Organ, in Berührung kommt.

Übrigens bieten sich als Verpackung für die feinen Seifen durchaus meine Geschenkboxen an, die ich aus Tapeten upcycle - ebenfalls exquisite Einzelstücke für besondere Inhalte!

Bitte sehen Sie sich auf meinen Seiten um - ich hoffe, Sie werden daran Freude haben. Vielleicht inspiriert Sie das sogar zu eigenen Upcycling-Ideen - auch das wäre für mich ein Erfolg meiner Arbeit!

 

Bleibt zu hoffen, dass sich die Erkenntnis durchsetzt, dass Upcycling kein Trend, sondern ganz einfach eine Notwendigkeit ist. Notwendig, um der materiellen und menschlichen Ressourcenverschwendung und Ausbeutung etwas entgegenzu-setzen. Nicht nur in der Mode, auch in anderen Bereichen (z.B. Architektur) setzt ein Umdenken ein. Wir freuen uns, an dieser Bewegung teilzuhaben und täglich für Veränderung zu werben...